FAQ

Was gibt’s Neues? Hier stellen wir Dir neue Funktionen vor. Du hast Fragen zur HLth.care App? In den FAQs unten findest Du die Antworten. Keine Frage bleibt offen. Wenn doch, frage steve@hlth.care oder fordere Unterstützung an. Unser Nursing Success Management Team kommt gerne auch zu Dir ins Haus und setzt ein komplettes HLth.care Projekt mit Dir und den weiteren Experten vor Ort um, damit Ihr noch schneller von allen Funktionen profitieren könnt.

Benutzerkonto (1)

HLth.care geht sehr sorgfältig mit Deinen Benutzerdaten um und speichert nur die allernotwendigsten Informationen.

Vorname und Name
Du solltest Deinen richtigen Namen und Vornamen verwenden damit Dich die anderen Mitglieder Deines Teams im Teamdienstkalender identifizieren können. Die App funktioniert aber auch ohne Angabe Deines Namens.

E-Mail Adresse*
Die E-Mail Adresse wird zum Schutz Deines Accounts benötigt. Bei der Eröffnung des Kontos senden wir Dir an diese Adresse einen Link zu Bestätigung Deines Kontos.

Telefonnummer
Einer der grossen Vorteile von HLth.care ist, dass Eure Kommunikation ohne Telefonate auskommt. Manchmal wird sich ein persönliches Telefonat jedoch nicht vermeiden lassen. Deine Teamkolleg*innen können Dich direkt aus der App heraus anrufen. Hierzu kannst Du Deine Telefonnummer hinterlegen, musst das aber nicht. Die App funktioniert auch ohne Angabe Deiner Nummer.

Hosting
Die Daten werden hochverfügbar und sicher verschlüsselt in AWS-Rechenzentren in der EU verarbeitet. Wir benötigen diese vielleicht etwas überdimensioniert scheinende Rechenleistung und die Webservices, um beispielsweise einen flüssigen Teamchat in Echtzeit anbieten zu können. Neben einer End-zu-End Verschlüsselung, wie sie auch beim Onlinebanking Standard ist, haben wir darüber hinaus die Benutzerkennung vom Namensserver getrennt. Für den nach menschlichem Ermessen derzeit hochgradig unwahrscheinlichen Fall, dass jemand eine Technologie entwickeln würde, die Chat-Verschlüsselung zu knacken (unsere Verschlüsselung ist dieselbe, die heute beispielsweise von Regierungen für die Verschlüsselung von Daten der höchsten Geheimhaltungsstufe zugelassen ist), könnte dann er vielleicht mitlesen, was gechattet würde, aber nicht von wem! Die Chatmitglieder bleiben anonym. Anders ausgedrückt: technisch sicherer geht’s derzeit fast nicht.

Hier ein Auszug aus der Kundenliste unseres Rechenzentrums:

Adobe, Airbnb, AEG, BMW, Canon, Citrix, Dow Jones, European Space Agency, Financial Times, General Electric, Harvard Medical School, HLth.care, Hitachi, HTC, iZettle, Johnson & Johnson, Kellogg’s, Lamborghini, McDonalds, NASA, NASDAQ OMX, Netflix, NHS UK mit 40 Mio. Patientenakten, Novartis, Pfizer, Philips, Pinterest, Quantas, Sage, Samsung, SAP, Siemens, Slack, Sony, SoundCloud, Spotify, Ubisoft, UK Ministry of Justice, Vodafone, WeTransfer, Yelp

 

Kosten (1)

Wie funktioniert das mit den HlthCoins?

Da das HLth.care System in fünf Sprachen verfügbar ist, wird es in vielen Ländern eingesetzt. In diesen Ländern gibt es viele unterschiedliche Währungen. Um in HLth.care nicht ständig umrechnen zu müssen, wurden die System-internen «HlthCoins» entwickelt.

Sobald sich ein User-Team entscheidet, per HLth.care App mit seinem Arbeitgeber in Interaktion zu treten und die erweiterten Funktionen zu nutzen, bitten wir den Arbeitgeber um Übernahme der Servicekosten für seine Mitarbeiter*innen.

Jetzt kommen die Coins ins Spiel: Ein HlthCoin hat einen Wert von 25 Euro-Cent. Die Arbeitgeber der HLth.care User können nun ihre HlthCoin Konten mit beliebigen Beträgen auffüllen. Überweist ein Arbeitgeber beispielsweise 1.000.- €, werden auf seinem HltcCoin-Konto 4.000 HlthCoins gutgeschrieben.

Da nicht der Arbeitgeber unser HLth.care Kunde ist, sondern die Mitarbeiter selber, bucht unser System monatlich die Nutzungsgebühren vom Arbeitgeber Konto über unser Coin-Konto auf die Konten der User. Diese bezahlen dann von ihrem Coin-Konto die (sehr geringen) Nutzungsgebühren für das vollständig Datenschutz-konforme HLth.care System.

Neben der Finanzierungsunterstützung können Arbeitgeber über das HlthCoin System auch Prämien an ihre Mitarbeiter*innen auszahlen. Folgende Prämien sind OPTIONAL und IN BELIEBIGER HÖHE möglich:

  • Als monatliches, monetäres Dankeschön an die Mitarbeiter*innen, weil sie die App auf ihrem privaten Smartphone nutzen und ihr privates Datenvolumen einsetzen
  • Als Dank für kollegiales Verhalten für den Dienste Tausch (= höhere Mitarbeiter-Zufriedenheit)
  • Als Dank an alle, die sich im Ausfallmanagement zum Einspringen bereit erklärten, auch wenn sie nicht zum Einsatz kamen
  • Als Prämie/Lohnbestandteil für die kurzfristige Übernahme unvorhergesehener Dienste
  • Als Honorar für Freiberufler, für die kurzfristige Übernahme unvorhergesehener Dienste

Die Buchhaltungsprozesse hierfür besprechen wir mit jedem Arbeitgeber individuell, da ja auch individuelle Buchhaltungs- und HR-Systeme zum Einsatz kommen.

 

Prämien für’s Einspringen direkt per App auszahlen lassen -mit den großartigen HLthCoins

Category: Kosten

Comment on this FAQ

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Sicherheit (1)

HLth.care geht sehr sorgfältig mit Deinen Benutzerdaten um und speichert nur die allernotwendigsten Informationen.

Vorname und Name
Du solltest Deinen richtigen Namen und Vornamen verwenden damit Dich die anderen Mitglieder Deines Teams im Teamdienstkalender identifizieren können. Die App funktioniert aber auch ohne Angabe Deines Namens.

E-Mail Adresse*
Die E-Mail Adresse wird zum Schutz Deines Accounts benötigt. Bei der Eröffnung des Kontos senden wir Dir an diese Adresse einen Link zu Bestätigung Deines Kontos.

Telefonnummer
Einer der grossen Vorteile von HLth.care ist, dass Eure Kommunikation ohne Telefonate auskommt. Manchmal wird sich ein persönliches Telefonat jedoch nicht vermeiden lassen. Deine Teamkolleg*innen können Dich direkt aus der App heraus anrufen. Hierzu kannst Du Deine Telefonnummer hinterlegen, musst das aber nicht. Die App funktioniert auch ohne Angabe Deiner Nummer.

Hosting
Die Daten werden hochverfügbar und sicher verschlüsselt in AWS-Rechenzentren in der EU verarbeitet. Wir benötigen diese vielleicht etwas überdimensioniert scheinende Rechenleistung und die Webservices, um beispielsweise einen flüssigen Teamchat in Echtzeit anbieten zu können. Neben einer End-zu-End Verschlüsselung, wie sie auch beim Onlinebanking Standard ist, haben wir darüber hinaus die Benutzerkennung vom Namensserver getrennt. Für den nach menschlichem Ermessen derzeit hochgradig unwahrscheinlichen Fall, dass jemand eine Technologie entwickeln würde, die Chat-Verschlüsselung zu knacken (unsere Verschlüsselung ist dieselbe, die heute beispielsweise von Regierungen für die Verschlüsselung von Daten der höchsten Geheimhaltungsstufe zugelassen ist), könnte dann er vielleicht mitlesen, was gechattet würde, aber nicht von wem! Die Chatmitglieder bleiben anonym. Anders ausgedrückt: technisch sicherer geht’s derzeit fast nicht.

Hier ein Auszug aus der Kundenliste unseres Rechenzentrums:

Adobe, Airbnb, AEG, BMW, Canon, Citrix, Dow Jones, European Space Agency, Financial Times, General Electric, Harvard Medical School, HLth.care, Hitachi, HTC, iZettle, Johnson & Johnson, Kellogg’s, Lamborghini, McDonalds, NASA, NASDAQ OMX, Netflix, NHS UK mit 40 Mio. Patientenakten, Novartis, Pfizer, Philips, Pinterest, Quantas, Sage, Samsung, SAP, Siemens, Slack, Sony, SoundCloud, Spotify, Ubisoft, UK Ministry of Justice, Vodafone, WeTransfer, Yelp

 

Load More